Animationsfilm der Arbeitsgemeinschaft „Welpenhandel“

Anlässlich des Welttierschutztags am 4. Oktober veröffentlichte die Arbeitsgemeinschaft „Welpenhandel“  einen Animationsfilm, der vor dem illegalen Welpenhandel warnt. Der Film informiert einfach, aber anschaulich über die gravierenden Mängel, die bei der Aufzucht und dem Transport der Welpen bestehen.

Bitte kaufen Sie keine  Tiere von solchen illegalen Händlern - es ist nur scheinbar günstig! Von den Tierarztkosten, die ganz sicher anfallen, könnten Sie problemlos einen teuren Urlaub finanzieren!

Außerdem fördern Sie damit Tierquälerei !!

 Mit einem Klick auf das Bild gelangt Ihr auf die Seite "Ärzte gegen Tierversuche"

 

Der Wildnis entrissen - Affen aus Kambodscha fürs Versuchslabor

Langschwanzmakaken, die in den Mangrovenwäldern Kambodschas leben, werden mit brutalen Methoden eingefangen, um die Tierversuchsindustrie mit Nachschub zu versorgen. Eine Untersuchung der britischen BUAV (British Union for the Abolition of Vivisection) liefert jetzt Beweise für das grausame Schicksal der Affen in Kambodscha. Ein Ermittler der Organisation hat die industriellen Ausmaße des Geschäfts mit wildlebenden Affen filmisch dokumentiert.
 


Produkte ohne Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe finden:
(zum Öffnen des Links auf das Bild klicken)

Animals Liberty


Animationsfilm gegen Tierversuche

Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche hat aktuell einen Animationsfilm veröffentlicht, in dem die wichtigsten Argumente gegen Tierversuche in ansprechender und zugleich fundierter Weise veranschaulicht werden.

Tierversuche werden stets mit dem zukünftigen Nutzen für den Menschen gerechtfertigt. Schauen wir uns diese Versuche genauer an, wird der Nutzen aber fraglich, denn ein Tier ist kein Mensch. Der Film erklärt mit Hilfe von animierten Bildern, warum Tierversuche unsinnig und unnötig sind. Im Auftrag von Ärzte gegen Tierversuche e.V.

 

 

Klickt auf das Bild

 

 


____________________________________________________________________________

Wir waren Flugpaten. Wir haben 3 Hunde von Gran Canaria nach Paderborn mitgenommen. Sie befanden sich dort in einer Tötungsstation. Tiere, die 21 Tage nach Aufnahme nicht vermittelt werden konnten, werden einfach getötet. Für die drei süßen Hunde wurden von der Hundenothilfe OWL Pflegestellen gefunden und direkt vom Flughafen aus dorthin gebracht.

 Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass man einige Tiere vor dem sicheren Tod retten konnte.  Wer nähere Infos hierüber haben möchte, schreibt mich bitte über das Kontaktforumlar an.

Zum vergrößern Fotos anklicken


Salomons Park

Salomon's Park befindet sich in einem 1300qm gossen Eichenwald in Italien (Imperia). Hier werden befreite Tiere aus den Laboren aufgenommen und rehabilitiert. Es leben Katzen, Kaninchen und Hunde in diesem Tierparadies.

Und seit kurzem auch Meerschweinchen 



Tiermütter haben Muttergefühle, wie wir Menschen. Tierbabys brauchen Geborgenheit und Liebe, wie Menschenbabys. Deshalb ist es grausam, Tierbabys von ihren Müttern zu trennen, wie es in der "Nutztierindustrie" z.B. mit Kälbern gemacht wird, damit nicht die Kälber die von der Natur her für sie bestimmte Milch trinken können, sondern die Menschen sie vermarkten können.

Auch bei Schweinen, Schafen usw. wird so grausam vorgegangen. Und warum? Weil es Menschen gibt, für die Tierbabys eine Delikatesse ist!!

 





Massenware Lebewesen!

Muss das sein???
Tiere sind Lebewesen mit Gefühlen, wie wir Menschen sie haben. Wie würden Menschen sich fühlen, wenn sie in Massen vermehrt, in kürzester Zeit gemästet würden, qualvoll dahinvegetieren müssten, um anschließend qualvoll geschlachtet und "verarbeitet" zu werden?


"Man kann nicht allen helfen“, sagt der Engherzige und hilft keinem!!! (Marie von Ebner-Eschenbach)
Umso mehr danke ich denen, die es trotzdem tun...denn jede gerettete Tierseele dankt es einem ein Leben lang!!!
(veröffentlicht in Facebook )

Kein Tier sollte zur "Unterhaltung" von Menschen zur Schau gestellt bzw. "benutzt" werden! Tiere haben sieben Sinne, wie wir Menschen - und  Gefühle, wie wir Menschen. Wie würden wir uns fühlen, wenn wir zur Schau gestellt und gezwungen würden, irgendwelche Kunststückchen zu machen, die unserer Natur völlig zuwider sind? Und wenn wir, sofern wir nicht "benutzt" werden, in enge Käfige gepfercht oder angeketten würden?



powered by Beepworld